3D bei uns im Kino

Immer wieder fragen mich Gäste:

Wir funktioniert das mit 3D im Kino und warum ist das 3D in Bad Neuenahr-Ahrweiler besser und angenehmer, als in anderen Kinos?

Grundsätzlich nimmt bei allen eingesetzten Verfahren der Produzent den Film mit zwei Kameras, die in etwa in Augenabstand montiert sind, auf (von schlechten Konvertierungen abgesehen). Diese "beiden Filme" werden dann zeitgleich mit jeweils 72 Bilder pro Sekunde mit Hilfe der neuen digitalen Projektoren auf die Leinwand geworfen. Da das menschliche Auge maximal 70 Bilder pro Sekunde erkennen kann, entstehen so absolut flimmerfreie Bilder.

Dann kommen insgesamt 4 verschiedene Verfahren zur Anwendung, mit denen jeweils einem Auge abwechselnd eines der Bilder weggenommen wird.

Aus diesen wechselseitigen Bildern für das rechte und linke Auge "errechnet" dann unser Hirn den räumlichen Effekt und wir nehmen die Bilder dreidimensional wahr.

Diese Verfahren sind:
Real D: Silberleinwand und Polarisationsfilter führen zur Trennung von Bildern für das linke und rechte Auge. --- jedoch ein für den Kinobetreiber teures Lizenzmodell.
Master Image: Silberleinwand, Polarisation. --- ein vorgeschaltetes Gerät mit einer rotierenden Scheibe ersetzt das Lizenzmodell.
Dolby3D: Mit einer aufwändigen Brille und einem Farbrad im Projektor nutzt man die Interferenztechnik der Farbspektren.

Volfoni: In unseren Sälen kommen so genannte Shutterbrillen (Schliesserbrillen) mit zwei steuerbaren LCD-Gläsern zum Einsatz. Die Flüssigkristalle der Brille werden nun synchron im Takt des Filmes abwechselnd durchsichtig bzw. lichtundurchlässig geschaltet und erzeugen somit beim Betrachter, durch die perspektivische Verschiebung der Einzelbilder, den 3D-Effekt.

Bei Shutterbrillen im Kino wird eine Bildfrequenz von derzeit 144 Hz erzielt, da sich durch das Verfahren die Frequenz effektiv halbiert, jedes Auge bekommt also "nur" noch 72 Bilder je Sekunde gezeigt. 50 Hz sind bei statischen Bildern, insbesondere Texten, äußerst stark flimmernd, bei Bewegtbildern wie Spielen oder Videos fällt dies weniger stark auf. Bei beiden tritt allerdings innerhalb kurzer Zeit eine Ermüdung der Augen ein, je niedriger die Frequenz, desto stärker werden die Augen belastet.

3D Shutter Brille

Da, wie oben bereits beschrieben, das menschliche Auge maximal 70 Bilder pro Sekunde wahrnehmen kann, entstehen im Kino so absolut filmmerfreie Bilder.

Da dieses System ein reines Schliessersystem ist, ist es für uns Menschen das angenehmste und ganz viele Menschen, die mit dem "sehen" allgemein Probleme haben, können mit Hilfe dieses Shutterbrillensystemes oft erstmals in Ihrem Leben 3D erleben.

Hinzu kommt, dass dieses System die Augen weniger stark anstrengt, als das dies bei den Verfahren die mit Farbfiltern oder Polarisation arbeiten, der Fall ist.

Zwei Faktoren sind bei diesem System noch ganz wichtig:

Da man hierbei keine Silberleinwand braucht, sind alle Plätze im Kino für 3D zu nutzen.

Was aber auch Fakt ist:
Die Shutterbrillen dieses Systemes sind extrem teuer. Eine Brille hat einen Preis von ca. 50,-- €.
Daher ist es für uns ganz wichtig, dass unsere Kunden die Brillen pfleglich behandeln und wir müssen natürlich mit recht großem Aufwand dafür Sorge tragen, dass auch das Einsammeln der Brillen ohne Verlust von statten geht.

Wobei so eine Brille zu Hause eh nicht nutzbar ist.

Wir sind froh, dass dies alles bei uns sehr gut funktioniert.
Unsere Kundschaft geht sehr gut mit den Brillen um und wir haben nur geringe Brillenverluste.
Zu dem sind unsere Kunden extrem zufrieden mit der Qualität in der bei uns 3D im Kino präsentiert wird.